Musizieren leicht gemacht
Musizieren leicht gemacht 

Musizieren leicht gemacht

Ein Bericht auf der Kinderseite der Halterner Zeitung- Blauer Klecks

 

 

Über eine "Route" für die Finger, die auf einer weißen Notenschablone aufgezeichnet ist, kann man schnell lernen, Veeh-Harfe zu spielen.

Die Veeh-Harfe ist ein außergewöhnliches Instrument

Bei Asterix und Obelix gibt es eine Figur namens Troubadix. Der spielt Harfe, ein Instrument, an dem die Saiten gezupft werden müssen. Die Halternerin Gisela Schmitt spielt nicht Harfe, sondern Veeh-Harfe. Die Veeh-Harfe hat ihren Namen von ihrem Erfinder, dem ehemaligen Landwirt Hermann Veeh aus Gülchsheim. Ähnlich wie bei einer normalen Harfe, werden bei der Veeh-Harfe die Saiten auch gezupft. Es gibt aber einen Unterschied. Für die Veeh-Harfe gibt es eine Notenschablone, die unter die Saiten gelegt wird (siehe Foto). Auf dieser Notenschablone ist eine Art Routenplan für die Finger abgedruckt. Die Finger brauchen also nur der "Route" auf der Notenschablone folgen und schon kommt ein Lied dabei heraus.

Das Instrument ist besonders für behinderte Menschen geeignet, weil es ihnen ermöglicht, schnell ein INstrument zu erlernen. Sie müssen nicht erst Noten üben, sondern können sofort anfangen zu spielen. Inzwischen ist das Instrument aber auch bei älteren Menschen recht beliebt. Sie können beim Spielen entspannen, ohne sich groß anstrengen zu müssen. Schon bald gibt es in Haltern ein Veeh-Harfen-Konzert.

 

Gisela Schmitt

 

 

 

Dipl.Sozialpädagogin

Kirchenmusikerin

Leiterin der Orchestergruppen

Veeh-Harfen-Gruppen des Caritasverbandes Haltern am See, e. V.

Halterner Feenklang

Halterner Harfenzauber

Musik- Meditationsseminare

Seminarraum Kloster Gerleve

Unter der Rubrik "Berichte von Veranstaltungen" können Sie sich einen Eindruck von den stattgefundenen Veranstaltungen machen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Musizieren leicht gemacht

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.